Testbericht Ecovacs Deebot DM85

Testbericht Ecovacs Deebot DM85

Zahlreiche Saugroboter werden angeboten, die sich in ihrer Leistung, dem Funktionsumfang, den Reinigungsergebnissen, der Handhabung sowie dem gebotenen Komfort und nicht zuletzt durch den Preis sowie dessen Verhältnis zur Leistung unterscheiden. Was Sie bei der Anschaffung von dem Ecovacs Deebot DM85 Saug- und Wischroboter erwartet und wo er seine Schwachpunkte und Stärken besitzt, zeigt Ihnen der ausführliche Testbericht.

Testbericht Ecovacs Deebot DM85

Technische Details im Überblick

Der Ecovacs Deebot DM85 verfügt über eine Technik, die ihn in einem Arbeitsgang Fegen, Saugen und Wischen lässt, was sich im Test als ein energie- und zeitsparender Vorteil erweist. Bemerkenswert ist insbesondere der integrierte Wassertank.
Das runde Modell besitzt einen Durchmesser von 34.4 Zentimeter und besticht durch eine Höhe von 8.8 Zentimeter, die ihm erlaubt auch unter niedrige Möbel wie Sofas oder Regale zu fahren. Die Betriebslautstärke des Ecovacs Deebot DM85 Saug- und Wischroboters beträgt 56 Dezibel, wodurch das Gerät im Test als angenehm leise während seiner Arbeitsaktivität auffällt. Das Filtersystem enthält einen Hochleistungsfilter, der zuverlässig auch kleinste Staubpartikel sicher im Inneren einschließt. Der Staubbehälter umfasst ein Volumen von 0.66 Liter. Dies ist nicht mit einem herkömmlichen Handstaubsauger vergleichbar, aber für einen vollautomatischen Saugroboter bewegt sich der Ecovacs Deebot DM85 damit im guten mittleren Feld vergleichbarer Modelle. Ausgestattet ist der Ecovacs Deebot DM85 Haushaltshelfer mit einem 20 Watt starken Motor. Diese Leistungsstärke liegt im unteren Bereich von Saugrobotern, wobei dieser eventuelle Kritikpunkt durch die integrierte Hauptbürste sowie einer möglichen Direktabsaugung und der damit zusammenhängenden Reinigungskraft wieder wett gemacht wird.

Durch das leichte Gewicht von 3,6 Kilogramm und einem vorteilhaften Radprofil, präsentiert sich der Ecovacs Deebot DM85 Saug- und Wischroboter insbesondere auf empfindlichen Untergründen wie Laminat oder Parkett mit einer bodenschonenden Fortbewegung.

Inbetriebnahme und Programmierung

Um voll funktionsfähig in Betrieb genommen zu werden, wird einfach die Ladestation an das Netzwerk angeschlossen, der Wassertank mit Wasser oder Reinigungsmitteln gefüllt und das Microfaser-Reinigungspad darauf befestigt. Im Test fällt positiv auf, dass dies durch ein Klicksystem funktioniert und entsprechend einfach durchzuführen ist.

Bei der ersten Inbetriebnahme eines Neugerätes muss der Akku in die dafür vorgesehene Öffnung am Unterboten eingelegt werden. Durch das Lösen von zwei Schrauben der Abdeckung ist das unkompliziert und schnell erledigt. Da der Akku vermutlich leer ist, sollten Sie ihn mindestens eine oder im Idealfall drei Stunden für eine Vollaufladung in die Ladestation setzen. Um sich mit dem Gerät bekannt zu machen, kann der Ecovacs Deebot DM85 seine erste Fahrt ohne weitere Einstellungen für eine normale Grundreinigung antreten. Zusätzlich erweitern drei weitere Reinungsmodi die Programmauswahl. Dazu zählen die Intenisv-, Punkt- sowie Randreinigung-Funktionen. Zudem können Sie über die Timer-Funktion eine Vorprogrammierung tätigen, die den vollautomatischen Reinigungshelfer eigenständig an bestimmten Tagen zu bestimmten Uhrzeiten seine Arbeit verrichten lassen. Dies erweist sich im Alltagstest als ein praktisches Detail. Auf diese Weise kann das Gerät zum Beispiel in der Nacht in Betrieb genommen werden, ohne für die Inbetriebnahme aufstehen oder daran denken zu müssen. Auch in Ihrer Abwesenheit wie beispielsweise Urlaub, können Sie den Ecovacs Deebot DM85 so mit dem Timer einstellen, dass er kurz vor Ihrer Rückkehr reinigt und Sie ein sauberes Zuhause vorfinden. Der Timer-Test gab es keinen Grund zur Beanstandung der Funktionszuverlässigkeit.

Die Saugleistung im Test

Trotz der wenigen 20 Watt Motorleistung präsentiert sich die Saugstärke insbesondere auf glatten Oberflächen wie Fliesen, Laminat, Parkett, PVC und sogar Betonböden alles andere als schwach. Einer seiner Stärken demonstriert der Ecovacs Deebot DM85 durch die integrierten und rotierenden Bürsten, welche seitlich im vorderen Bereich heraustreten. Mit diesen gelangt das runde Gerät in jede Ecke und Verwinkelung, löst dort Verschmutzungen und transportiert diese in Richtung Ansaugöffnung. Allerdings kann dabei gelegentlich Schmutz außerhalb der Reichweite der Ansaugöffnung gelangen, sodass ein weiteres Mal der Roboter den Bereich im Test säubern musste. Ein besonderes Merkmal besitzt der Ecovacs Deebot DM85 mit der herausnehmbaren Hauptbürste. Diese ist auf der Ansaugöffnung montiert und sorgt dafür, dass auch festsitzender Schmutz auf glatten Flächen, beziehungsweise Schmutz aus Teppichfasern zielsicher aufgesaugt wird. Allerdings kann dies bei der Haltung von Haustieren oftmals zum Verheddern von Tierhaaren führen. Aus diesem Grund ermöglicht der Hersteller bei dem Ecovacs Deebot DM85 das Herausnehmen der Bürste, damit auch der Lieblingsplatz des Hundes oder der Katze problemlos gereinigt werden kann. Leider ist keine spezielle Tierhaarbürste für dieses Modell erhältlich.

Vor- und Nachteile der Wischfunktion

Im Vergleich zu zahlreichen anderen Saug- und Wischrobotern der gleichen Klasse, fällt bei dem Ecovacs Deebot DM85 der integrierte Wassertank auf. Hier fällt ein zusätzliches Befeuchten des Wischpads weg, denn dies erfolgt bei diesem Modell automatisch und kontinuierlich. Die Dosierung der Befeuchtung ist so eingestellt, das es einen optimalen Feuchtigkeitsgrad besitzt. Zudem besteht das Wischtuch aus Microfasern, welches den Schmutz tief in die Faser aufnimmt, sodass die Oberfläche lange sauber bleibt und keine Schmutz- oder Schmierstreifen entstehen. Die Wischvorrichtung liegt direkt hinter der Ansaugöffnung und kann als alleiniger Putzmodus ebenso gewählt werden, wie in Kombination mit der Saugfunktion. Ein Kritikpunkt ist allerdings, dass durch das runde Gehäuse kleine Eckwinkel nicht von der Wischfunktion profitieren. Auch eingetrockneter, hartnäckiger Schmutz lässt sich nicht grundsätzlich mit dem Ecovacs Deebot DM85 aufwischen und ein zusätzliches Nachschrubben mit einem herkömmlichen Mopp ist nicht immer vermeidbar. Dennoch überzeugt der Ecovacs Deebot DM85 im Test mit hervorragendem Wischergebnis für den normalen Alltagsschmutz und Hausstaub.

Einstellbare Navigation

Grundsätzlich bewegt sich der Ecovacs Deebot DM85 Staub- und Wischroboter vollautomatisch und eigenständig durch die Räume. Ist dieser auf Automatik gestellt, wird kein besonderes Navigationsschema ersichtlich. Er navigiert quer durch den Raum, dreht manchmal mitten im Raum ab und ändert seine Fahrtrichtung spontan ohne ersichtliche Struktur. Der Vorteil liegt darin, dass er auf diese Weise zahlreiche Stellen doppelt reinigt, was am Ende zu einem noch besseren Reinigungsergebnis führt, aber gleichzeitig auch mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Eine weitere Navigationseinstellung kann über das sogenannte Spot-Reinigungs-Programm erfolgen. Hier wird der Ecovacs Deebot DM85 lediglich in einem bestimmten Bereich tätig. Dies ist in dem Modell integriert, damit der Roboter nur dort saugt und/oder wischt, wo Sie zum Beispiel gekrümelt oder ein Glas Saft auf die Fliesen verschüttet haben. Mit dieser Navigationseinstellung wird eine Komplettreinigung vermieden, Sie sparen Energie und haben im Handumdrehen jedes Missgeschick wieder gesäubert.

Ob sogenannte Staubmäuse oder Hundehaare, diese werden meistens durch Luftbewegungen in Ecken und an Wandkanten geweht. Hier können Sie bei dem Ecovacs Deebot DM85 den Randmodus in der Navigation wählen, bei dem sich der Roboter ausschließlich an Zimmerrändern entlang bewegt, um dort zuverlässig und gründlich zu reinigen.

Hat er seine Aufgabe erledigt oder sollte der Akku eine niedrige Akku-Ladekapazität aufweisen, fährt Ecovacs Deebot DM85 eigenständig zur Ladestation zurück. Die funktionierte im Test mit nur wenigen Ausnahmen tadellos. In der Regel begibt er sich auf dem direkten Weg zur Ladestation. Sollte allerdings ein Hindernis den direkten Weg versperren, kann es vorkommen, dass er reagiert, als hätte er die Orientierung verloren. Am Ende hat er den Weg dennoch gefunden, wenngleich mit einer kleinen Verzögerung und auf Umwegen.
Auch kann es passieren, dass er nicht sofort in die Ladestation einfährt, wenn er direkt davor steht. Im Langzeittest blieb er mehrmals kurz vorher stehen und setzte einige wenige Zentimeter zurück, bevor er dann in die Ladebasis einfuhr.

Funktionen und Features

Die Fernbedienung

Bei dem Ecovacs Deebot DM85 ist eine LCD-Fernsteuerung im Lieferumfang enthalten, dessen großes Display positiv ins Auge fällt. Mit dieser sind die Reinigungsmodi beziehungsweise die Navigation ebenso einstellbar, wie die Kommandos zur Inbetriebnahme und zum Stopp sowie Uhrzeit und Reinigungszeitprogrammierungen. Die Fernbedienung bietet Ihnen den Komfort, sich weder bei Einstellungen bücken, noch Ihre Entspannung auf dem Sofa unterbrechen zu müssen. Allerdings ist ein Sichtkontakt zum Gerät notwendig, um via Infrarotsensoren die Funktionalität der Fernbedienung zu gewährleisten.

Kollisions- und Absturzsensoren

Positiv verhält sich der Ecovacs Deebot DM85 bei der Fahrt vor Hindernisse oder in Richtung abschüssiger Stufen. Der Saugroboter aus dem Hause Ecovacs hat einen Kollisionssensor integriert, der auf Hindernisse wie beispielsweise Standfüße oder Bodenvasen, aber auch Ihre Füße reagiert. Sobald es zur kleinsten Berührung kommt und der Ecovacs Deebot DM85 in seiner geplanten Fahrtrichtung gehindert wird, stoppt er, fährt einige Zentimeter zurück und setzt seine Fahrt anschließend in anderer Fahrtrichtung weiter fort.
Der Vorteil liegt hier darin, dass sich das Gerät nicht festfährt. Saugroboter, die nicht über diese Funktion verfügen, bleiben vor Hindernissen im Reinigungsbereich einfach stehen. Das strapaziert den Akku, lässt Energie verschwenden und vor allem kann der Roboter nicht seine Arbeitsaufgabe beenden, wenn Sie nicht eingreifen. Mit einem Kollisionssensor passiert das nicht und dementsprechend müssen Sie den Roboter auch nicht im Auge behalten, sofern Sie keine Kabel auf dem Boden liegen haben, denn hier liegt der Schwachpunkt dieser Reinigungshilfe.

Der Ecovacs Deebot DM85 neigt dazu, Kabel auf dem Boden liegend, sowie etwas höhere Türschwellen nicht als Hindernis zu erkennen. Fährt er darüber, bleibt er oft hängen, insbesondere, wenn es einige zusammenliegende Kabel sind. Einzelne, flache Kabel überbrückt er in der Regel problemlos. Dennoch empfiehlt es sich vor allem wenn der Reinigungsprofi während Ihrer Abwesenheit unterwegs ist, Kabel entweder vom Boden zu heben oder einen Gegenstand um die Kabel und störende Türschwellen zu stellen, die der Saugroboter als Hindernis erkennen kann.

Dafür punktet der Ecovacs Deebot DM85 mit dem Absturzsensor. Dieser erkennt abrupt abfallende Bodengegebenheiten, wie zum Beispiel herabgehende Stufe. Auch hier stoppt er rechtzeitig und ändert seine Fahrtrichtung. So wird ein Absturz verhindert, der das Beschädigungsrisiko reduziert und den Saugroboter nicht auf der Oberfläche landen lässt, während er weiterhin im Betriebsmodus ist, aber seine Tätigkeit nicht mehr weiter ausführen kann.

Der Akku

Betrieben wird dieses Modell aus dem Hause Ecovacs mit einem 2850 mAh starken Hochleistungsakku. Dieser verfügt im vollgeladenen Zustand laut Hersteller über eine Betriebsdauer von rund zwei Stunden. Im praktischen Test zeigte sich die Akkubetriebsdauer von knapp über 1.5 Stunden als realistisch. Dies ist je nach eingestelltem Reinigungsmodus und Anzahl von Hindernissen auf dem Boden, ausreichend für die Säuberung einer Fläche von circa 50 Quadratmeter bis 60 Quadratmeter mit einem Ladezyklus.
Die Ladung erfolgt über die mitgelieferte und an Netzwerk anzuschließende Ladestation, in welche sich der Saugroboter ab einem niedrigen Ladestand von selbst hin begibt. Eine Vollladung nimmt laut Praxistest rund drei Stunden in Anspruch.

Der Akku

Betrieben wird dieses Modell aus dem Hause Ecovacs mit einem 2850 mAh starken Hochleistungsakku. Dieser verfügt im vollgeladenen Zustand laut Hersteller über eine Betriebsdauer von rund zwei Stunden. Im praktischen Test zeigte sich die Akkubetriebsdauer von knapp über 1.5 Stunden als realistisch. Dies ist je nach eingestelltem Reinigungsmodus und Anzahl von Hindernissen auf dem Boden, ausreichend für die Säuberung einer Fläche von circa 50 Quadratmeter bis 60 Quadratmeter mit einem Ladezyklus.
Die Ladung erfolgt über die mitgelieferte und an Netzwerk anzuschließende Ladestation, in welche sich der Saugroboter ab einem niedrigen Ladestand von selbst hin begibt. Eine Vollladung nimmt laut Praxistest rund drei Stunden in Anspruch.

Fazit

Der Ecovacs Deebot DM85 Saug- und Wischroboter mit integriertem Wassertank überzeugt vor allem in seiner starken Wischleistung. Magere 20 Watt Leistung machen sich dafür zwar bei der Saugkraft bemerkbar, aber durch die Bürsten und die breite Ansaugöffnung machen sich diese lediglich bei extrem hartnäckigen Schmutz insbesondere auf Langhaarteppichen bemerkbar. Er ist leicht in der Handhabung, bietet einen zusätzlichen Komfort durch die Fernbedienung sowie Timer und besitzt einen leistungsstarken Akku.

Im Praxis-Langzeittest erwies er sich als ein zuverlässiger, leiser Saug- und Wischroboter der Mittelklasse, der durch seine Funktionen sowie solide Verarbeitung mit einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt und die wenigen genannten Kritikpunkte durchaus verzeihen lässt. Damit ist der Ecovacs Deebot DM85 Saug- und Wischroboter ein empfehlenswertes Gerät, das seinen Preis wert ist.

Nach
Oben